Sonntag, 13. Oktober 2013

Anziehungskraft


Samstag, 13:21 Uhr.  Mein Papa bringt mir ein Päckchen. Voller Vorfreude und mit einem Haufen hoher Erwartungen öffne ich das kleine Paket. Eine halbe Minute später grinst mich ein gutaussehender Mann mittleren Alters an. Neben seinem Foto steht der Schriftzug ‚Shopping Queen‘. 90% von euch wissen wahrscheinlich auch schon um wen es sich handelt.


Das Buch, das Guido Maria Kretschmer ziert heißt ‚Anziehungskraft. Stil kennt keine Größe‘ und ist sein erstes Buch. Ganz aufgeregt blättere ich die ersten Seiten durch, eigentlich hatte ich ja erst viel später mit dem Exemplar gerechnet, da es, wegen der hohen Nachfrage, Lieferengpässe gab.
Ich bin sofort entzückt. Das Buch macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Der Einband ist aus fester Pappe und gut bedruckt, die Seiten sind auch dick und am Rand farbig in die einzelnen Kapitel untergliedert. Ich fange sofort an zu lesen, ein Lesezeichen muss ich mir vorher gar nicht holen, da ein kleines Bändchen integriert ist.
Das Vorwort bringt mich schon zum Lachen und ich weiß, warum ich dieses Buch gekauft habe. Ich bin dem Charme des Designers verfallen, nicht ohne Grund schaue ich jeden Samstag fünf Folgen Shopping Queen nacheinander und nicht ohne Grund schaue ich jetzt das Supertalent, obwohl ich diese Show eigentlich hasse.
Es tut gut, seit Wochen das erste Buch zu lesen, das nichts mit meiner Facharbeit oder Schullektüren zu tun hat. Ich lese endlich wieder ein Buch, weil ich es will, bin aber trotzdem noch beim Thema Mode. Auf Seite 15 verdrehe ich die Augen: ‚Wie entstehen eigentlich Trends?‘, es sieht wohl doch so aus, dass Guido es auch in das Literaturverzeichnis meiner Arbeit geschafft hat.
Acht Seiten später beginnt Guido, zehn typische Figurentypen zu beschreiben, die Vor- und Nachteile einer solchen Figur zu nennen und Modetipps zu geben. Er leitet jede Figur mit einer Geschichte über eine Vertreterin eben dieser Figur ein. Ich muss schmunzeln, als ich vom ‚sympathischen Brett‘ lese, denn auch mir fällt ganz spontan eine solche Dame ein. Gut 100 Seiten später bin ich mir aber immer noch nicht sicher, welcher Figurtyp ich bin, wahrscheinlich aber eine Mischform.
Ich finde es so liebevoll, wie Guido über seine Mutter spricht, in jedem Wort spürt man ihre tiefe Verbundenheit und ich erinnere mich an manche Mutter, die schon als Shoppingbegleitung herhalten musste und von Guido mit Komplimenten überschüttet wurde.
Nach dem ‚Buddhagirl‘, dem letzten Typ, lese ich noch die Zusammenfassung der zehn Figurformen und ihre Merkmale. Und auch die Kapitel ‚Guidos Kleiderschrank‘‚ ‚Guidos Kaufrausch‘ und ‚Warenkunde‘ machen es mir schwer, mein neues Lieblingsbuch um 1:45 Uhr aus der Hand zu legen.
235 Seiten Guido Maria Kretschmer. Sie sind vollgepackt mit lustigen Anekdoten, nützlichen Tipps, diversen Zeichnungen und dem altbekannten Charme des Mr. Shopping Queen. 


Es macht mir so viel Spaß, das Buch zu lesen, am liebsten würde ich mich jetzt für den zweiten Anlauf warm machen. Eine klitzekleine Kleinigkeit würde ich an dem Buch ändern, ok Zwei: ich würde es gerne mit noch mehr Geschichten und Vertreterinnen der verschiedenen Typen zu tun haben und ich würde das kurze Kapitel der Zusammenfassung an den Anfang stellen, aber durch die farbige Markierung kann man ja ohne Probleme vorblättern.
Ich gebe dem Buch 9,9 von 10 Punkten und freue mich auf eine baldige Fortsetzung!
Der Preis liegt übrigens bei 17,95€ in Deutschland. [Österreich 18,50].
Viel Spaß beim Lesen, eure
_Marie_
Ganz aktuelle News gibt’s auf Facebook:
https://www.facebook.com/Blog.BuntesBonbon

Kommentare:

  1. Ich mag mir dieses Buch auch noch kaufen. Ich finde Guido einfach mega sympathisch!
    LG Jule

    www.lightofshine.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das musst du unbedingt machen, lohnt sich echt! Ich auch ;)
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen

Danke, dass du meinen Blog besuchst & kommentierst!
Bunte Grüße und einen schönen Tag,
Marie ♥